Miteinander reden in Immanuel

Mittwoch, 17. Januar 2018, 20 Uhr, Gemeindesaal Immanuelkirche

Thema: Spaltet die wachsende Ungleichheit unsere Gesellschaft?

Referent: Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Stefan Hradil, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Wachsende soziale Ungleichheit ist eine Gefahr für Gesellschaft und Demokratie. Der Zusammenbruch der Sozialistischen Systeme hat im Westen eine Entfesselung der Marktkräfte begünstigt. Die Notwendigkeit einer sozialverträglichen Steuerung der Marktkräfte geriet aus der Optik. Dass die soziale Marktwirtschaft ein gutes Modell war, dass auch Finanzmärkte einer Steuerung bedürfen, kommt allmählich wieder ins Bewusstsein. Soziale Ungleichheit in unserem Land wird selbst in OECD-Studien thematisiert.  Wachsende Einkommens- und Vermögensunterschiede, Arbeitsmärkte mit prekären, befristeten, ausbeuterischen Lohnverhältnissen, ungleiche Bildungschancen, Kinderarmut, Altersarmut, ungleiche Möglichkeiten in der Gesundheitsvorsorge bei Armen und Reichen sind Spaltfaktoren und Fehlentwicklungen, die den sozialen Frieden bedrohen, ja zerstören können. Trotz oder auch wegen des Globalisierungsdrucks sind unsere Politiker hier akut gefordert.  Prof. Hradil, renommierter Soziologe aus Mainz, spricht zu uns über diese aktuelle soziale Problematik. Nutzen Sie die Chance, kommen Sie und diskutieren Sie mit.

Mehr zu Miteinander reden in Immanuel