Ausstellung „Erzähle mir Deine Geschichte“ mit Christina Kühn und ihren Schüler*innen

Von Mai 2019 bis August 2020 hatten 24 zum Teil unbegleitete geflüchtete Jugendliche, unter anderem aus dem Irak, Eritrea, Syrien und Afghanistan, im Kunsthaus miteinander gearbeitet. Die Türen, die dabei verziert wurden, symbolisieren für Kuehn eine Mauer der Isolation, die die jungen Flüchtlinge nach ihrer Ankunft in Deutschland oftmals erleben. „Das, was sie am meisten vermissen, ist der Kontakt zu ihren deutschen Altersgenossen“, sagt die Malerin und Kunstpädagogin, die das Projekt mit Bildhauerin Cornelia Rapp, Malerin Freya Junker und dem Handwerker Stefan Charrois auf die Beine gestellt hatte.

Die Türen stehen einerseits für diese Mauer. Weil man Türen aber öffnen kann, symbolisieren sie auch, dass diese Mauer abgebaut werden kann. Kuehn hatte die zum Teil 100 Jahre alten Türen einem Sammler abgekauft.

In dem Projekt verarbeiteten die jungen Flüchtlinge traumatische Erlebnisse. Aber auch die Liebe zu ihrer Heimat und ihr Heimweh werden deutlich.

Vierzehn jungen Menschen mit Flucht und Migrationshintergrund haben eine intensive Woche malerisch gearbeitet auf großem Format und einen kleinen Film gedreht. Sie erzählen Momente aus ihrer Geschichte.

Wir laden Sie herzlich ein diese farbintensiven und poetischen Einblicke zu erleben.

 

Ausstellungsdauer: Montag, 06.09. bis Freitag, 17.09.2021

Evang.-Luth. Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München