Eröffnung der Wanderausstellung "Frieden leben"

Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt
30.05. – 31.07.2021

Eine Frage, an der so leicht wohl niemand vorbeikommt. Und die sich vielleicht auch gar nicht so einfach beantworten lässt. Wo beginnt der Friede und wo hört er auf? Im eigenen Herzen, in der Familie, im Freundeskreis, in unserer Gesellschaft?

Das Kunstprojekt „FRIEDEN LEBEN“ lädt zur aktiven Beteiligung für eine friedliche Welt ein.
Die katholischen Hilfswerke MISEREOR in Bayern, Renovabis und missio München haben gemeinsam mit der Abteilung Weltkirche und der Domberg-Akademie der Erzdiözese München und Freising und dem Künstler Johannes Volkmann (Das Papiertheater Nürnberg) 10.000 Papiertüten des Friedens produzieren lassen.

Die Papiertüten sind mit der Frage „Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt?“ bedruckt und ermutigen dazu, Gedanken und „Geschichten des Friedens“ aufzuschreiben und selbst kreativ zu werden. Und das weltweit.

Begleitet wird das Projekt durch eine Kunstinstallation, die in einer Wanderausstellung an verschiedenen Orten in München präsentiert wird. Die erste Station ist von 30.05. – 31.07.2021 die Nazareth-Kirche.

Neben dem Altar steht als Symbol eine 3,5m hohe Papiertüte, daneben an der Wand sind kleine Tüten angebracht. Ob jung oder alt, jede:r kann sich eine Tüte mit nach Hause nehmen, die Frage „Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt“ persönlich beantworten, die Tüte gestalten und auch mit Geschichten des Friedens befüllen. Wer mag kann, seine Tüte zurück in die Kirche bringen, sodass sie ein Teil der Kunstinstallation wird. Es entsteht ein lebendiger Austausch rund um friedliche Handlungen, die zur Nachahmung anregen sollen.

Mehr Informationen zum Kunstprojekt und Mitmachen unter www.frieden-leben.de

Sie haben Interesse am Kunstprojekt, möchten sich mit einer Aktion beteiligen oder Ausstellungsort werden? Dann melden Sie sich beim Projektteam unter tjanson@domberg-akademie.de