Orgeln

Immanuelkirche

Die Orgel auf der Empore wurde 1995 von Orgelbauer Johannes Rohlf erbaut und ersetzte ein elektropneumatisches Instrument der Orgelbaufirma Steinmeyer aus den 1930er-Jahren. Das Instrument hat 23 Register und zwei Effektregister auf zwei Manualen und Pedal. Die Spiel- und Registertrakturen sind mechanisch.

Disposition:

I Hauptwerk C–
1. Principal 8′
2. Rohrflöte 8′
3. Oktave 4′
4. Flöte 4′
5. Nasard 22/3
6. Oktave 2′
7. Terz 13/5
8. Mixtur major II
9. Mixtur minor II
  Kanaltremulant
  Zimbelstern
  Kuckuck
II Schwellwerk C–
10. Viola da Gamba 8′
11. Gedackt 8 ′
12. Flauto 8′
13. Praestant 4′
14. Rohrflöte 4′
15. Hohlflöte 2′
16. Larigot 11/3
17. Mixtur III 2′
18. Oboe 8′
  Kanaltremulant
Pedal C–
19. Prinzipalbass 16′
20. Subbass 16′
21. Oktavbass 8′
22. Flötbass 4′
23. Trompetbass 8′
  • Koppeln: II/I, I/P, II/P

 

 

Bildrechte: beim Autor

Nazarethkirche

Die Orgel auf der Empore wurde 1961 von der Münchner Orgelbaufirma Guido Nenninger erbaut und hat 22 Register auf zwei Manualen und Pedal. Die Spieltraktur ist mechanisch, die Registertraktur elektropneumatisch.

Disposition:

I Hauptwerk C–g3
1. Prinzipal 8′
2. Quintatön 8′
3. Oktav 4′
4. Rohrflöte 4′
5. Schwiegel 2′
6. Mixtur IV-VI 11/3
7. Trompete 8′
II Koppelmanual C–g3
III Schwellwerk C–g3
8. Hohlflöte 8′
9. Gemshorn 8′
10. Prinzipal 4′
11. Koppelflöte 4′
12. Nasard 22/3
13. Ital. Prinzipal 2′
14. Terz ab g 13/5
15. Scharff 1′
16. Krummhorn 8′
Pedalwerk C–f1
17. Subbaß 16′
18. Bassflöte 8′
19. Choralbass 4′
20. Rauschpfeife III 22/3
21. Fagott 16′
22. Trompete 8′

 

Orgel Immanuel
Bildrechte: beim Autor